Home » Modellstudiengang » iMED Allgemein » Vor dem Studium » Bücherliste


Forum für alle die noch nicht studieren (z.B. Fragen zum HAM-Nat).

Bücherliste

Beitrag » 09.09.2013 00:00

Hey hallo,
könnte mir vielleicht jemand mal die Bücher, mit denen er/sie in den ersten 4,5 Semestern gearbeitet hat, auflisten?
Auch wenn es keine feststehende Bücherliste gibt - ist einfach gerade eine relevante Info für mich :)
Lieben Dank
lenii
med-board newbie
med-board newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 08.09.2013
Likes erhalten: 0

Beitrag » 09.09.2013 08:42

Hallo lenii,

so eine Liste aufzustellen ist gar nicht einfach.

Grundsätzlich kann man sagen, dass man das ganze Studium durchziehen kann ohne auch nur ein einziges Buch zu kaufen. Die ÄZB ist gut ausgestattet und wenn man sich frühzeitig kümmert, bekommt man immer was man braucht.

Was man sich kauft ist also primär davon abhängig wieviel Geld man ausgeben möchte und welches Fach man vielleicht besonders interessant findet und vertiefen möchte.

Meine Tipps sind außerdem noch unter Vorbehalt zu sehen, weil ich im Regelstudiengang bin und mich mit iMED nicht auseinandergesetzt habe.

Zum Bestehen aller schriftlichen Prüfungen inklusive Physikum sind sicherlich die Medilearn-Skripte ausreichend. Zum Vertiefen kann man auf Wikipedia zurückgreifen.

In Anatomie ist ein eigener Atlas wohl sinnvoll, weil die Prüfungen mündlich und recht anspruchsvoll sind. Hier würde ich die Prometheus-Reihe empfehlen. Die ist wirklich gut gemacht und mittlerweile wohl das Standardwerk. Es gibt aber auch andere Atlanten. Ein zusätzliches Lehrbuch braucht man wirklich nicht. Gut fand ich da die Duale Reihe, aber wie gesagt, ist nicht notwendig.

In Histologie gibt's den Welsch, den fand ich ganz nett, oder den Lüllmann-Rauch. Aber auch das Basics von Elsevier ist wohl gut.

In Biochemie gibt's den kleinen oder großen Löffler. Ich hatte den kleinen und der war schon ausführlicher als nötig.

In Physiologie ist das Standardwerk der Silbernagel. Da steht wirklich alles drin und er ist auch in der Klinik durchaus noch brauchbar um Sachen mal nachzulesen. Aber Wikipedia ist fast genauso gut. Es gibt auch noch nen Haufen Kurzlehrbücher. Musst du dir selbst angucken.

Bei den kleinen Fächern ist die Entscheidung ein Buch zu kaufen von deinem Vorwissen abhängig. Wenn du stabiles Oberstufenwissen (im Idealfall Leistungskurs) in Chemie, Physik, Biologie hast reicht das. Ich hatte als totale Niete in Chemie den Zeeck. Den muss man dann aber auch parallel zu den Vorlesungen lesen. Für die Klausur ist er zu dick. Ich fand ihn didaktisch toll. In Physik fand ich den Harms ganz gut weil da Aufgaben drin sind und er schön schlank ist. Aber notwendig ist da kein Buch. In Biologie wird oft der Buselmaier emfohlen. Dazu kann ich aber nichts sagen, weil da mein Leistungskurswissen locker ausreichend war.

Als letztes (Mini-) Fach bleibt noch die Psychologie bzw. Soziologie. Da gab's soweit ich mich erinnern kann ein Skript vom Fachbereich und das war locker ausreichend. Ein Buch kenne ich da nicht.

Zusammengefasst gibt's noch meine persönliche Empfehlung:

Medilearn-Skripte und Prometheus-Reihe (zusammen deutlich über 300,- €) und Wikipedia. Zusätzlich nochmal der Hinweis dass diese Empfehlung für den Regelstudiengang gilt.

So, ich hoffe das war jetzt hilfreich.

 spongio gefällt Bub's Beitrag.
Benutzeravatar
Bub
med-board supporter
med-board supporter
 
Beiträge: 177
Registriert: 12.07.2009
Likes erhalten: 11

Beitrag » 09.09.2013 10:43

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort!

Ja, das war auf jeden Fall schon mal sehr hilfreich.

Ich habe gefragt, weil ich schon einige Bücher habe bzw. gerade die Möglichkeit hab, sehr günstig an gebrauchte oder auch neue Bücher ranzukommen.

Ich hätte noch zwei ergänzende Fragen und zwar:
War bzw. ist es sehr wichtig beim Löffler die neueste Auflage zu haben? Mein Mitbewohner studiert in Leipzig und er sagt, dass die dort sehr viel wert auf den aktuellen Forschungsstand in Biochemie gelegt haben.
Und zweitens - wie sieht das mit Neuro aus? Die Duale Reihe und der Sobotta stehen schon in meinem Schrank - brauche ich dafür noch ein Extrabuch und wenn ja, welches? Den Trepel?

Also, allerbesten Dank nochmal für die Antwort!
lenii
med-board newbie
med-board newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 08.09.2013
Likes erhalten: 0

Beitrag » 09.09.2013 11:41

Ich finde nicht dass man unbedingt die aktuelle Ausgabe braucht. Die Änderungen finden sich eher im Detail und die brauchst du für Klausuren im Zweifel sowieso nicht. Selbstredend sollte das Buch nicht gerade Jahrzehnte alt sein. Aber die letzte oder vorletzte Auflage ist wohl ausreichend.

Ich habe kein spezielles Neurobuch gebraucht. Der Trepel ist da aber tatsächlich das Standardwerk. In Neuroanatomie war ich aber auch echt mies... :mrgreen:

Wie gesagt, übertreib es nicht mit den Büchern. Wenn du da natürlich sehr günstig rankommst, kannst du sie dir ins Regal stellen. Die Frage ist halt ob du da jemals reingucken wirst.
Benutzeravatar
Bub
med-board supporter
med-board supporter
 
Beiträge: 177
Registriert: 12.07.2009
Likes erhalten: 11

Beitrag » 09.09.2013 13:16

Ok, alle Fragen geklärt, perfekt.
Danke! :)
lenii
med-board newbie
med-board newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 08.09.2013
Likes erhalten: 0

Zurück zu Vor dem Studium