Home » Semester 3 & 4 » Klausur vegetative Physiologie


Beitrag » 15.12.2009 16:27

Kann mir bitte jemand mit folgender Altklausurenfrage helfen?
"Um wie viel sinkt die Durchblutung wenn der Radius von vormals 10mm durch eine cirkuläre Ablagerung von 0,5mm eingeschränkt wird?"

Richtig sei 35%. Wie kommt man darauf? Ich fürchte ich verrechne mich :(
Add life to years!
catharina
Team-Member
Team-Member
 
Beiträge: 508
Registriert: 13.01.2008
Likes erhalten: 5

Beitrag » 15.12.2009 18:01

ich komme auch nicht auf 35%, aber vielleicht gibt es da einen Fehler... denn eigentlich gilt ja:

Q ~ r^4

da der Radius auf 9,5mm/10mm als insg. 95% reduziert wurde, gilt nach der Formel für Q = 0,81

somit ist Q auf 81% reduziert worden, also insg. um 19%

das kannst du auch nachgucken im Vorlesungsskript "Hämodynamik und Kontrolle des peripheren Kreislaufs (Nr. 12)" auf der Folie 12
"Man investiert 6 Jahre und viele Tausend Euro in das Medizinstudium und das einzige, was man danach vorzuweisen hat, ist ein Diplom an der Wand und eine Zielscheibe auf dem Rücken"

 marcli gefällt KaRoL's Beitrag.
Benutzeravatar
KaRoL
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 48
Registriert: 28.05.2008
Semester: 8. Semester
Likes erhalten: 1

Beitrag » 15.12.2009 18:27

"cirkuläre Ablagerung von 0,5mm" also überall 0,5mm weniger d.h. quasi auf beiden seiten -> durchmesser 9mm/10mm (bzw radius 4,5mm/5mm) -> 90% -> 0,9^4 = ~0,65
senji
med-board semi-newbie
med-board semi-newbie
 
Beiträge: 6
Registriert: 21.10.2008
Likes erhalten: 0

Beitrag » 15.12.2009 18:38

macht natürlich Sinn, aber in der Frage steht ja scheinbar, dass der Radius und nicht Durchmesser 10mm beträgt.
"Man investiert 6 Jahre und viele Tausend Euro in das Medizinstudium und das einzige, was man danach vorzuweisen hat, ist ein Diplom an der Wand und eine Zielscheibe auf dem Rücken"
Benutzeravatar
KaRoL
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 48
Registriert: 28.05.2008
Semester: 8. Semester
Likes erhalten: 1

Beitrag » 15.12.2009 19:15

haste recht, mea culpa, also entweder ist die antwort oder die frage falsch ;)
senji
med-board semi-newbie
med-board semi-newbie
 
Beiträge: 6
Registriert: 21.10.2008
Likes erhalten: 0

Beitrag » 16.12.2009 12:10

Hallo Liebe Leute,

irre ich mich wieder? oder spinnt moodle wieder, laut mein Buch und laut dieser medi-learn skripte, beträgt das endsystolische Volumen 40 ml
120-80
wieso ist 60 hier richtig????



Welches Volumen entspricht am ehesten dem endsystolischen Volumen des linken Ventrikels beim untrainierten Erwachsenen unter Ruhebedingungen?
Antwort wählen:
a. 0 ml Falsch
b. 40 ml Falsch
c. 60 ml Richtig
d. 100 ml Falsch
e. 130 ml Falsch
philadelphia
med-board supporter
med-board supporter
 
Beiträge: 151
Registriert: 18.12.2007
Likes erhalten: 0

Beitrag » 16.12.2009 13:08

Grüß dich!

60ml dürfte schon stimmen, wenn man (wie in der Dualen Reihe auch zu finden) nach folgender Rechnung vorgeht:

Füllungsvolumen= 130ml
Schlagvolumen= 70ml

Also bleiben 60ml drin. Die Ejektionsfraktion liegt immer so bei 60%/ 0,6.


Edit: Wenn man nach den Zahlen im Skript zum Praktikum geht, kommt das wirklich nicht hin. Hatte aber mehrfach schon obige Zahlen gelesen und wenn ich mich recht erinnere, tauchen die auch so in der Schwarzen Reihe auf.

Hoffe, dass das weiterhilft!
Lars030
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 28
Registriert: 21.09.2008
Likes erhalten: 0

Beitrag » 18.12.2009 13:24

die ergebnisse sind in fact!
papaya
med-board trainee
med-board trainee
 
Beiträge: 12
Registriert: 16.10.2008
Likes erhalten: 0

Beitrag » 18.12.2009 14:44

danke Lars030 :))
du hast mir viiiel geholfen

echt vielen dank

frohe weinachten ;)
philadelphia
med-board supporter
med-board supporter
 
Beiträge: 151
Registriert: 18.12.2007
Likes erhalten: 0

Beitrag » 18.12.2009 15:38

93 % haben bestanden...

Allen schöne Weihnachten und ab Januar gehts dann frisch mit Anatomie weiter :mrgreen: .
Benutzeravatar
IMP
med-board supporter
med-board supporter
 
Beiträge: 135
Registriert: 10.09.2006
Semester: Klinik
Likes erhalten: 0

Beitrag » 03.01.2010 21:45

Hallo,

hat jemand schon mal Erfahrungen gemacht mit außerplanmässigen Wiederholungsprüfungen in der vegetativen Physio Klausur, um doch noch das Physikum machen zu können?? Vor allem in einer mündlichen Prüfung? Wie und was sind da so die Vorlieben??
Lg
antares
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 33
Registriert: 14.10.2007
Likes erhalten: 0

Beitrag » 04.01.2010 16:56

Ja, hatte ne Mündliche bei Ehmke, war scheiße (haben mit Ach und Krach aber alle 4 bestanden; laut Ehmke wären aber 3/4 durchgefallen -> Frau Bauer hat uns gerettet!) ;) läuft ab wie beim Physikum, Tipp: hol dir das Gruselkabinett!!
Benutzeravatar
Lene.Janssen
Team-Member
Team-Member
 
Beiträge: 1938
Registriert: 20.11.2005
Semester: Ärztin
Likes erhalten: 8

Beitrag » 05.01.2010 17:39

Danke für den Tipp!
antares
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 33
Registriert: 14.10.2007
Likes erhalten: 0

Hallo Leute,

ich hab mal alle Altfragen aus Moodle zusammengestellt von der vegetativen Physiologie.
Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderem bei der Klausurvorbereitung.
Mir hat es für heute sehr viel gebracht!
Viel Spaß damit!

Da ich gerade gefragt wurde was so alles in meiner Klausur rankam, werd ich mal noch dazu was schreiben:
Es kamen sehr viele Altfragen ran, also Moodle...Moodle...Moodle...

Dann kamen zwei Fragen zu gastro ran, beide hatten mit Hormonen zutun. Einmal war nach Somatostatin und seiner Wirkung gefragt und bei dem anderen war was die Pankreassekretion steigert (sekretin)

Denn waren die Fragen zum Herz (ca. 5) , die hatten alle was mit Herzaktion, Klappenöffnung und schließen, EKG, Herztönen und Stenosen-Insufizienzen zutun.

Die Kreislauffragen weiß ich nicht mehr genau, aber ich fand sie recht schwer, keine Formeln und kein rechnen aber viel Kleinkram wurde da gefragt, ich weiß es leider nicht mehr genau was so.

Nierenfragen waren zu Resorption, Filtration was wann wo wie resorbiert oder sezerniert wird, welche Kanäle und Carrier es so gibt dort und RAAS

Eine Frage war auch zum Bayliseffekt.

Säure-Base Fragen waren 3Stück und alle waren auf die Problematik Azidose-Alkalose respiratorisch-metabolisch und was sich wann wieso ändert.

An Atmungsfragen kann ich mich garnicht mehr erinnern...tut mir leid...nur dass eine Frage wieder "Was charakterisiert eine Hyperventilations"

Eine Frage war zu Pressorezeptoren und Sympatikus.

Einige Fragen waren auch aus der Klausur vom Dezember, z.B die mit Patient A und Patient B und denn bezüglich der GFR und Kreatininausscheidung.

So mehr weiß ich jetzt auch nicht mehr :) Ich hoffe es hilft euch.
Theoretisch reichen die Medilearn Skripte aus, wenn man wirklich alles weiß was drinsteht in den Heften, also auch alle kleinen "Übringens" und "merke" kästen.
Ich hab außerdem mit der Dualen Reihe gelernt, einfach weil ich Niere vorher nie verstanden hatte ;)
Das Kurzlehrbuch von Thieme ist bestimmt auch ganz toll, war nur für mich leider garnichts. Hab für meinen erst und zweit Versuch damit gelernt, aber hat mir persönlich nichts gebracht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sillva
med-board committed
med-board committed
 
Beiträge: 86
Registriert: 29.01.2009
Likes erhalten: 1

Beitrag » 03.03.2011 17:39

Vielen Dank fürs posten, total nett von Dir!
Anakin21
med-board trainee
med-board trainee
 
Beiträge: 10
Registriert: 11.01.2009
Likes erhalten: 2

Zurück zu Semester 3 & 4