Home » Semester 3 & 4 » Praktikum Physiologie und Eingangstestate


Nierenpraktikum

Beitrag » 28.11.2010 21:08

Hier noch Fragen von unserem Nierenpraktikum:

1) Was ist die fraktionelle Ausscheidung eines Stoffes X?
2) Definieren Sie die Wasserdiurese.
3) An welchem Teil des Nephrons ist die Wasserpermeabilität ADH abhängig?
4) Wie hoch ist die Osmolarität bei maximaler Diurese?
5) Clearance-Formel
6) Definition tubuloglomerulärer Feedback
7) Was passiert bei Sättigung der Glucosetransporter im proximalen Tubulus?
8) Welcher physiologischer Wert lässt sich mit der Kreatinin-Clearance bestimmen?
9) Stellen Sie die Kreatininkonzentration im Plasma in Abhängigkeit von der GFR in einem Diagramm dar.
10) Was versteht man unter osmotischer Diurese? Nennen Sie ein Beispiel.
riccia
med-board newbie
med-board newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: 28.09.2009
Likes erhalten: 0

Beitrag » 29.11.2010 11:02

Auch Niere:

Was ist der kortikomedulläre osmotische Gradient? :thumbdown:
Lionel Hutz aka. Miguel Sanchez aka Dr. Ngyuen Van Thok
Nguyen Van Thok
med-board committed
med-board committed
 
Beiträge: 84
Registriert: 02.11.2009
Semester: 8. Trim. Klinik
Likes erhalten: 0

Praktikum Säure/Basen

Beitrag » 07.12.2010 14:02

hat jemand ein paar Eingangstestatfragen zum Physio Praktikum Säure/ Basen??
sefo81
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 24
Registriert: 15.09.2009
Likes erhalten: 0

Beitrag » 07.12.2010 15:15

Die meisten von uns hatten ne Frage wie: was ist bei der respiratoreischen/metabolischen azi/alkalose erhöht/erniedrigt bzw. unverändert?

dann sollte man eben nen Pfeil rauf/runter bzw. nen strich machen wenn etwas verändert war bzw. nicht verändert war:

PH
PCO2
Aktuelle [HCO3-]
BE
Std. [HCO3-]

Ãœbersicht im Seminarskript punkt 7.5
oder im Silbernagl Abb. 11.11

Cheers!
Benutzeravatar
jayy
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 30
Registriert: 02.12.2009
Likes erhalten: 1

Beitrag » 04.02.2011 15:22

in moodle muss man für die seminar dateien der neurophysio etc ein passwort eingeben, könnte mir jemand das passwort per pn schicken ?
vielen dank
Protein
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 32
Registriert: 21.10.2009
Likes erhalten: 0

Beitrag » 25.10.2011 12:21

Eingangstestatfragen : Herz 1

Welche Aussagen sind wahr oder falsch?

1) Der J-Punkt liegt zwischen dem QRS-Komplex und der T-Welle. (Wahr)
2) Man spricht von einer Tachykardie bei einer Herzfrequenz >100/min (Wahr)
3) Der 2. Herzton entspricht dem Schluss der Aortenklappen (Wahr)
4) Die III Ableitung nach Einthoven läuft über den rechten Arm zum linken Arm (Falsch)
5) Vorhofflimmern geht mit einer absoluten Arrhythmie ein (Wahr)
6) Der AV-Block 3. Grades führt zu einem deformierten QRS-Komplex (Falsch)
7) Das PQ-Intervall ist bei einem AV-Block 3. Grades >200ms (Falsch)
8) Die AVr und Einthoven II zeigen eine positive R-Zacke. (Falsch)

Mehr fällt mir nicht ein.
Alle Angaben ohne Gewähr.
Benutzeravatar
Rekilein
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 20
Registriert: 21.10.2011
Semester: 9. FS / 7. Trimester
Likes erhalten: 5

Physio Praktikum Herz1

Beitrag » 26.10.2011 19:27

Testatfragen zum Physiopraktikum Herz1.

6 von 7 wahr/falsch-Fragen mussten richtig beantwortet werden, um den 1/4 Punkt zzu bekommen.

Viel Spaß!!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
NinaBecker
med-board newbie
med-board newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.10.2010
Likes erhalten: 0

Beitrag » 31.10.2011 01:05

Moin meine Fragen zum Thema EKG:

Die ABleitung AVR ist am linken Arm positiv und am rechten Arm sowie linken bein negativ (wahr)

bei Kammerflimmern besteht KEIN Handlungsbedarf :D (falsch)

Ein Herztyp über 90° wird als Rechtstyp bezeichnet (wahr)

Die Bradykardie ist Definitionsgemäß bei <40 Schläge die Minute (falsch)

Die Pq-Strecke schließt die Überleitung zum Av-Knoten ein ( wahr)

Beim Myokardinfarkt gibt es eine Anhebung der ST-Strecke ( wahr)

Praktikum Blutdruck,Hypertonie:

Das HMV einen gesunden Menschen liegt bei 500 ML/min(falsch)

Der Blutdruck eines gesunden Menschen liegt bei 120/80 mmhg

Bei einer Volumenvergrößerung kommt es zu einer stärkeren Vordehnung und somit zu einem größeren Schlagvolumen. (Wahr)

Mit der Indikatorverdünnungsmethode ist KEINE bestimmung des HMV möglich (falsch)

mehr fällt mir leider nicht ein

viel Erfolg damit

Alle Angaben ohne Gewähr !!!
Marco89
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 24
Registriert: 13.10.2010
Likes erhalten: 0

Beitrag » 07.11.2011 21:05

Moin ! Hier meine Testatfragen im Physiologie-Praktikum:

Durchblutungsregulation

1. Die reaktive- und Arbeitshyperämie sind gleichbedeutend(falsch)

2. Die Ruhedurchblutung liegt bei 20 ml (50 mg x min) (falsch)

3. Die Arbeitsdurchblutung liegt bei 50 ml (100 mg x min) (wahr)

4. Bei dem Plethysmogramm wird die Manschette auf 120 mmhg aufgepumpt (falsch)

5. Bei der pAVK ist die venöse Reserve geringer (wahr)

6. Adenosin wirkt Vasodillatatorisch (wahr)

7. Die Perfussionsstärke ist in einem Gefäß der 3.Potenz seines radius proportional (falsch) -> Formulierung war anders aber Sinngemäß wurde sie so gestellt

Außerdem ist bei dem Praktikum zu empfehlen das Skript zu lesen,ich konnte dadurch 5 Fragen beantworten ;)

viel Erfolg damit :)

Alle Angaben ohne Gewähr !
Marco89
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 24
Registriert: 13.10.2010
Likes erhalten: 0

Hey Leute,

hier wie immer meine Testatfragen zum Physiologie-Praktikum, heute Kreislaufregulation:

1. Mit dem Shellong-Test ist die Untersuchung der Orthostase Reaktion möglich (wahr)

2. Eine erhöhte Herzfrequenz geht mit einem verkürzten Diastole einher und führt somit zu einer größeren Ventrikelfüllung (falsch)

3. Die Pressorrezeptoren sind erregend mit dem Symphatikus verschaltet (falsch)

4. Bereits die Startreaktion bewirkt eine erhöhte Sympathikusaktivität (wahr)

5. Die Orthostase Reaktion bewirkt ein erhöhtes Blutvolumen in den Beinen und einen verminderten venösen Rückstrom zum Herzen (wahr)

6. Körperliche Arbeit geht mit einem verminderten o2 Verbrauch und einem erhöhten Co2 Partialdruck einher (falsch)

die letzte fällt mir leider nicht mehr ein

aber es gilt wie immer wer das Praktikumsskript liest, hat es wesentlich leichter den Punkt zu holen !

auch die beiden Abbildungen was bei Orthostase und bei Muskelarbeit passiert sind extrem wichtig !

viel Erfolg damit ;)

alle Angaben ohne Gewähr !
Marco89
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 24
Registriert: 13.10.2010
Likes erhalten: 0

Beitrag » 14.11.2011 10:58

Hier noch neue Fragen vom Physiopraktikum Durchblutungsregulation:

1.Bei der PAVK ist die Durchblutungsreserve erhöht. (falsch)

2. Die Durchblutung der Extremitäten beträfgt in Ruhe 1-4 ml (100g x min). richtig

3. Die Arbeitsdurchblutung ist max 10 ml. falsch

4. K-Ionen haben eine Vasodilatierende Wirkung. (richtig)

Der Rest war bekannt.
Fragen konnte man nach kurzem lessen des Skripts leicht beantworten.
Ivan
med-board semi-newbie
med-board semi-newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: 06.11.2010
Likes erhalten: 0

Beitrag » 15.11.2011 18:02

Anbei die Testatfragen Physio Orthostase:

1. Der Symphatikus wird durch die Pressorezeptoren aktiviert (falsch).
2. Durch die Orthostase wird die Blutmenge in den Beinen erhöht und die Vorlast gesenkt. (richtig)
3. Durch erhöhung der Herzfrequenz wird die Diastole verkürzt, was sich positiv auf die Blutversorgung des Herzens auswirkt. (falsch)
4. Durch den Kipptischtest kann die individuelle Reaktion auf die Orthostase untersucht werden. (korrekt)
Rest war bekannt...
Ivan
med-board semi-newbie
med-board semi-newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: 06.11.2010
Likes erhalten: 0

Beitrag » 16.11.2011 21:12

Hier ein Scan von 2 Orthostase-Testaten!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
muskete
med-board newbie
med-board newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: 04.11.2010
Likes erhalten: 0

Physiologie Praktikum Niere

Beitrag » 21.11.2011 22:01

Moin Leute,

Dank einer netten Kommolitonin hab ich noch daran gedacht die Fragen zu posten:

Heute: Niere

1. Zur bestimmung der renalen Clearance benötigen wir sowohl die Urin als auch Plasmakonzentration der Substanz X( Wahr)

2.ADH stammt aus der Neurohypophyse (wahr)

3.Zur Bestimmung der renalen Clearance wird die GFR der Substanz X benötigt (falsch)

4.Bei einer Erhöhung des Hydrostatischen Drucks in der Bowman-Kapslel kommt es zu einer Erhöhung der GFR (falsch)

5.Die Hypotone Hyperhydratation bewirkt ein vermindertes intrazelluläres Volumen (falsch)

6. Die FE(fraktionelle Ausscheidung) von Harnstoff schwankt in einem Bereich von 20% bis 70% (wahr)

7. Die Glukose-Clearance bei einem normal glykämischen Mensche beträgt 10 mMOL (falsch)

so das wars, es sei dieses mal zu sagen dass das alleinige Lesen des skriptes dieses mal nicht annährend für die Beantwortung der Fragen ausreicht,sprich Seminarfolien müssen ebenfalls angesehen werden,jedenfalls die meisten !

Alle Angaben ohne Gewähr

Lg Marco
Marco89
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 24
Registriert: 13.10.2010
Likes erhalten: 0

Beitrag » 22.11.2011 15:14

nochmal alle fragen aktualisiert inkl. fragen aus facebook-kommentaren
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
mr. murphy
med-board newbie
med-board newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 13.04.2011
Likes erhalten: 0

Zurück zu Semester 3 & 4