Home » Semester 1 & 2 » Klausur Physiologie


Forum für den alten Studiengang.

Beitrag » 11.07.2008 16:34

Hans Wurst hat geschrieben:Wieviele Fragen werden es überhaupt?

Jede Physioklausur hat 25 Fragen. Und man braucht 15 P zum Bestehen.
Benutzeravatar
Lene.Janssen
Team-Member
Team-Member
 
Beiträge: 1938
Registriert: 20.11.2005
Semester: Ärztin
Likes erhalten: 8

Beitrag » 11.07.2008 16:48

Lene.Janssen hat geschrieben:
Hans Wurst hat geschrieben:Wieviele Fragen werden es überhaupt?

Jede Physioklausur hat 25 Fragen. Und man braucht 15 P zum Bestehen.


laut mehreren gerüchten sollte die zellphysio klausur von 25 auf 15 fragen reduziert werden mit einer entsprechenden bestehungsgrenze von 9. hat jemand genauere infos dazu?
zeit wie sand
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 29
Registriert: 26.02.2007
Semester: ärztin
Likes erhalten: 0

Beitrag » 11.07.2008 16:56

...jo, seit diesem JAhr sind es 15 Fragen mit Bestehensgrenze von 9! (mit Bonuspunkt 8!)
Benutzeravatar
jojo
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 32
Registriert: 30.10.2007
Likes erhalten: 0

Beitrag » 11.07.2008 17:50

das ist ja nicht so toll! da muss man mehr glück bei den fragen haben... :-(
@hans wurst: die stichwortlisten aus den seminaren stellen laut dozent (scharein) die "offizielle" abgrenzung dar.
Benutzername
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 20
Registriert: 18.04.2007
Likes erhalten: 0

Beitrag » 11.07.2008 18:07

Manche Leute schreiben echt schneller, als das sie mal nachgedacht haben oder nachgeguckt haben!
Aber naja: irgendwas schreiben, ist ja besser als überhaupt nichts schreiben.

Gruß
Bob Bycar
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 21
Registriert: 21.05.2008
Likes erhalten: 1

Beitrag » 11.07.2008 19:36

könnte irgendjemand bitte so nett sein und mal die fasergeschwindigkeiten und so n kram hier reinposten...

kann das nirgends finden!°

danke schonmal im vorraus
Tahititobi
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 22
Registriert: 19.10.2007
Semester: 5.semester
Likes erhalten: 0

Beitrag » 11.07.2008 20:32

such mal nach Nervenleitgeschwindigkeit ;)

z.B. hier http://www.gfai.de/~heinz/historic/intro/iwk_ilm.htm
oder da (runterscrollen) http://helmut.hirner.at/physio/kapitel1/frage4/nlg.htm
Benutzeravatar
triality
Team-Member
Team-Member
 
Beiträge: 620
Registriert: 01.10.2006
Semester: PJ
Likes erhalten: 16

Beitrag » 12.07.2008 11:59

Wie schauts eigentlich mit dem Thema "EMG" aus?
In der gelben Reihe kommen ja immer wieder Fragen zu M,H, und T-Wellen bei externer Muskelreizung vor.... Wichtig???
Benutzeravatar
Trapjaw
med-board committed
med-board committed
 
Beiträge: 52
Registriert: 29.10.2005
Semester: 9. Semester (es wird langsam ernst!)
Likes erhalten: 1

Beitrag » 12.07.2008 12:23

ja, wichtig im 4. Semester. Das allerletzte Physiopraktikum hat das Thema EMG und die von dir genannten Wellen.
Benutzeravatar
Lene.Janssen
Team-Member
Team-Member
 
Beiträge: 1938
Registriert: 20.11.2005
Semester: Ärztin
Likes erhalten: 8

Beitrag » 12.07.2008 15:25

könnte mir bitte jemand die nachfolgende (richtige) aussage in anderen worten erklären? ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen:

"Im unterschwelligen Bereich ruft die Applikation eines rechteckförmigen Reizstroms einen nahezu exponentiellen Potentialverlauf der erregbaren Membran hervor."

danke, ich steh da auf dem schlauch! :oops:
catharina
Team-Member
Team-Member
 
Beiträge: 508
Registriert: 13.01.2008
Likes erhalten: 5

?

Beitrag » 12.07.2008 20:22

Da denk ich auch drüber nach... :?

Könnte damit nicht die elektrotonische Weiterleitung einer "lokalen Antwort" ohne spannungsabhängige Kanäle gemeint sein (z.B. einer Depolarisation, die aber (noch) kein AP ist)? ---> Bsp.: EPSP, das durch die Zielzelle bis zum Axonhügel weitergeleitet wird ?

Die Amplitude verkleinert sich ja dann exponentiell zur Entfernung vom Reizort (ist nach 1 lambda auf 37% abgesunken; da lambda nicht größer als 5 mm sein kann, kann man maximal in einem cm Entfernung vom Reizort noch ein elektrotonisches Potenzial messen).
Da die Amplitude auf ihrem "Weg" exponentiell zu diesem abnimmt, braucht man doch auch am Axonhügel meist mehrere EPSPs um ein AP zu bekommen..

Kann sein, dass das alles gequirlter Mist ist, dann tut's mir leid. :oops:
Benutzeravatar
med.chen
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 31
Registriert: 21.08.2007
Likes erhalten: 0

Myotonien

Beitrag » 13.07.2008 10:41

weiß jemand ob und wieviele fragen zu mytonien kommen?
ist für uns nur die kälte myotonie wichtig?
Benutzeravatar
Kassandra987
med-board committed
med-board committed
 
Beiträge: 52
Registriert: 26.12.2007
Likes erhalten: 0

Re: Myotonien

Beitrag » 13.07.2008 11:37

Kassandra987 hat geschrieben:weiß jemand ob und wieviele fragen zu mytonien kommen?
ist für uns nur die kälte myotonie wichtig?

Natürlich kommen Fragen zu Myotonien, war doch schließlich Thema bei euch im ISF. Die würden das nicht unterrichten, wenn sie es nicht abfragen wollten.
Wieviele Fragen kann man vorher nicht sagen. Da ihr aber ja nur 15 Fragen in der Klausur hab, werden es nicht allzu viele sein.
Benutzeravatar
Lene.Janssen
Team-Member
Team-Member
 
Beiträge: 1938
Registriert: 20.11.2005
Semester: Ärztin
Likes erhalten: 8

Re: Myotonien

Beitrag » 13.07.2008 12:00

Kassandra987 hat geschrieben:weiß jemand ob und wieviele fragen zu mytonien kommen?
ist für uns nur die kälte myotonie wichtig?

Ich habe eben mal nachgesehen: Es kommen 14 Fragen zum Thema Myotonien dran! 8) Also, mal ernsthaft: Es gibt nur 15 Fragen. Da wird es nicht so viele pathophysiologische Fragen geben. Paramyotonia congenita, Myotonia congenita und verschiedene Wirkstoffe wie Curare, Botox, etc. haben wir ja ausführlich behandelt. Abgrenzung aus den Seminaren:
Seminar 1: Hypo- und Hyperkaliämie, hypocalcämische Tetanie, Lokalanästhesie, Folgen einer Demyelinisierung: Beispiel Multiple Sklerose
Seminar 2: Elektromyographie, Myasthenia gravis; Myotonie, Tetanustoxin, Botulium-Toxin, durch Medikamente verursachte periphäre Muskelrelaxation - Wirkungsweise und klinische Bedeutung; Benzodiazepine: Wirkungsweise und klinische Bedeutung

Als Klausurabrgenzung gelten nur die Seminare. Vorlesungen sind freiwillige Veranstaltungen und dürfen daher nicht zur Stoffabgrenzung genutzt werden.

CarlitosMarx hat geschrieben:richtig, aber in dem crashkurs-physio-buch steht, dass dies kein Widerspruch sei; also saltatorisch UND elektrotonisch...muss dann wohl ein fehler sein

Ist kein Widerspruch. Saltatorisch bedeutet, dass das Aktionspotential von Schnürring zu Schnürring springt. Innerhalb des Internodiums (also zwischen den Schürringen) wird das Potential elektrotonisch fortgeleitet - es kommt zu einem elektrotonischen Ladungsabzug durch die Ladungsdifferenz ENTLANG des Nervens:

++++++++++++++++ - - - - +++++
- - - - - - - - - - - - - - - - ++++ - - - - -

Da aber bei der elektrotonischen Fortleitung die Amplitude des Ausgleichsstroms mit zunehmender Entfernung vom Reizort abnimmt (wegen dem Innenlängswiderstand), muss das Signal immer wieder aufgefrischt werden: dies geschieht in den Schnürringen, in dem hier der gerade noch überschwellige elektrotonische Reiz ein neues Aktionspotential auslöst. (Gibt es eine gute Abbildung im kleinen Silbernagel auf S. 49, 7. Auflage).

Hoffe mal, ich habe es richtig verstanden ;)
Zuletzt geändert von simon am 13.07.2008 12:27, insgesamt 1-mal geändert.
simon
med-board supporter
med-board supporter
 
Beiträge: 154
Registriert: 14.08.2007
Likes erhalten: 0

Beitrag » 13.07.2008 18:35

könnte mir bitte jemand eine kurzzusammenfassung über benzodiazepine geben? ich find das in meinem buch nicht :oops:
catharina
Team-Member
Team-Member
 
Beiträge: 508
Registriert: 13.01.2008
Likes erhalten: 5

Zurück zu Semester 1 & 2