Home » Rezensionen » KL - Innere - Elsevier - Basislehrbuch Innere Medizin


Buchtipps und Bücherrezensionen aus Vorklinik und Klinik.
H. Renz-Polster & J. Braun
Basislehrbuch Innere Medizin
3. Auflage, 2004
1290 Seiten, 500 Abbildungen, 200 Tabellen
ISBN: 3437410520
Preis: EUR 59,95


Tja, auf dem Gebiet der Inneren Medizin tummelt sich so manches großes Lehrbuch, für den Studenten meist kaum überblickbar.
Hier kommt nun ein Weiteres, allerdings in anderer Aufmachung. Wie schon im Titel erkennbar, geht es hier um die Vermittlung von Basiswissen. Das soll nicht heißen, daß dieses Buch zu unausführlich sei, es wird sich lediglich auf die wichtigsten Inhalte eines Themas beschränkt, das ist immer noch genug.
Mir gefällt die Herangehensweise dieses in der ersten Auflage erschienen Buches sehr gut:
Klinik wird vor Ätiologie und Pathogenese gestellt ( denn als Arzt wird man ja auch zunächst mit Klinik konfrontiert ), es finden sich in jedem Kapitel Abschnitte über physiologische oder pharmakologische Grundlagen des Themas.
Weiterhin wird die Krankheit gesondert auch aus Patientensicht geschildert, dies fehlt eigentlich in allen mir bekannten Werken.
Gut auch die Fallbeispiele und der große Psychosomatik-Teil.
Ebenfalls sehr gefallen haben mir die Gestaltung des Buches sowohl bezüglich des Textes als auch des (sehr ausgiebigen) Bildmaterials, eine didaktisch gute Aufmachung!

Meiner Meinung nach eines der besten Lehrbücher für Studenten der Inneren Medizin, wie gesagt mit neuartiger Herangehensweise und inhaltlich überzeugend zu einem relativ günstigen Preis.

Autor: anonym
Patrick
Bücher-Rezensionen
Bücher-Rezensionen
 
Beiträge: 41
Registriert: 28.05.2003
Likes erhalten: 0

H. Renz-Polster & J. Braun
Basislehrbuch Innere Medizin
3. Auflage, 2004
1290 Seiten, 500 Abbildungen, 200 Tabellen
ISBN: 3437410520
Preis: EUR 59,95


Die Entscheidung für ein Buch der Inneren Medizin wird einem Medizinstudenten ja bekanntlich nicht gerade sehr leicht gemacht.
Gegen ein Kurzlehrbuch spricht bedauerlicherweise die Wichtigkeit und der Umfang dieser Fachrichtung, wohingegen die meisten ausführlichen Standardwerke entweder das Belastungslimit einer durchschnittlichen Tasche bzw. Studentenschulter überschreiten oder aufgrund von erschreckender Unanschaulichkeit und Farblosigkeit in den Regalen verstauben.
Einen sehr akzeptablen Kompromiss kann man daher seit kurzer Zeit mit dem neuen „Basislehrbuch der Inneren Medizin“ des Urban & Fischer Verlages eingehen.
Die dritte Auflage dieses Buches ist mit seinen 1216 Seiten ausführlich, aber nicht unbezwingbar und durch die vielen anschaulichen Tabellen, Bilder, Diagramme und hervorgehobene Zusammenfassungen sehr übersichtlich.
Wichtige Abschnitte, wie zum Beispiel die Klinik der Leberzirrhose, die Hauptfolgen der Hypertonie oder Leitsymptome, aber auch (patho-) physiologische Grundlagen werden deutlich farbig abgegrenzt, so dass selbst ein kurzer Blick auf ein Kapitel schnell die Prioritäten aufweist. Die Darstellung vieler Krankheiten aus Sicht der Patienten macht diese einprägsamer und verdeutlicht den klinischen Bezug.
Das Buch ist sehr verständlich geschrieben und die einzelnen Seiten sind keineswegs mit soviel Text wie möglich sondern eher wie nötig gefüllt, so dass man gezielt durch die Fülle des Fachwissens geleitet wird.
Zusätzlich ansprechend ist außerdem der, im Vergleich zu anderen Innere-Büchern, sehr annehmbare Preis von EUR 59,95.
Insgesamt würde ich das Basislehrbuch als gute Kombination eines typischen Springerlehrbuches und eines Thiemebuches sehen, also ein ausführliches Lehrbuch, bei dem zusätzlich viel Wert auf Übersichtlichkeit und ansprechende (farbliche) Gestaltung gelegt wurde, welches nicht nur Studenten mit fotographischem Gedächtnis interessieren dürfte.

Autor: anonym
Benutzeravatar
Dima
Bücher-Rezensionen
Bücher-Rezensionen
 
Beiträge: 360
Registriert: 28.05.2003
Likes erhalten: 1

Elsevier, Basislehrbuch Innere, 3. Auflage
Der erste Eindruck bei mir war, dass es für ein Basislehrbuch ziemlich dick ist. Inhaltlich zeigt es sich als sehr übersichtlich und gut zu lesen, was für ein Lehrbuch meist eine Ausnahme ist. Es ist wesentlich besser zu lesen als der Classen, Diehl, Kochsiek. Einige Kapitelfotos finde ich etwas unverständlich.
Timo Erik Wandrey
Benutzeravatar
fsr-bib
FSR-Mitglied
FSR-Mitglied
 
Beiträge: 87
Registriert: 09.10.2005
Semester: berufstätig
Likes erhalten: 0

fsr-bib hat geschrieben:Einige Kapitelfotos finde ich etwas unverständlich.


was willst du damit sagen?

ich finde das buch ebenfalls sehr gut. viele abbildungen (ct-bilder, endoskopie-bilder etc.) und sprachlich nicht so daneben, wie viele andere lehrbücher. in kombination mit der "datensammlung" herold, bestens um einen umfassenden überblick auf die innere medizin zu erhalten.
"Selig sind die geistig Armen, denn ihnen gehört das Himmelreich" - Jesus
Benutzeravatar
Der Typ
med-board consultant
med-board consultant
 
Beiträge: 254
Registriert: 06.11.2002
Semester: Arzt
Likes erhalten: 0

KL - Innere - Elsevier - Basislehrbuch Innere Medizin

Z. B. zur Einleitung eines Kapitels ganzseitige Fotos, die keinen medizinischen Bezug zu dem Thema haben. Als Allegorie?
Macht aber nicht, insgesamt ein super Buch wie ich finde!
Benutzeravatar
fsr-bib
FSR-Mitglied
FSR-Mitglied
 
Beiträge: 87
Registriert: 09.10.2005
Semester: berufstätig
Likes erhalten: 0

H. Renz-Polster, S. Krautzig, J. Braun
Basislehrbuch Innere Medizin
4. Aufl. 2008, 1.376 Seiten, 870 farb. Abb., Gebunden

ISBN: 9783437410536
Preis: EUR 74,95

Das Basislehrbuch Innere Medizin ist eines der Bücher, die man aufschlägt und von denen sofort überzeugt ist: Es erwartet einen ein sehr ansprechendes Layout, welches es schafft eine unglaubliche Vielzahl von Fotos, Abbildungen und Schema-Zeichnungen unterzubringen ohne dabei überfrachtet zu wirken  vielmehr vermitteln die Seiten einen aufgeräumten und übersichtlichen Eindruck. Das Tolle am Werk von Renz-Polser / Krautzig: Wenn man anfängt im Buch zu lesen, bleibt die seitens der Optik gewonnene Ãœberzeugung voll und ganz bestehen  sie nimmt sogar fast noch zu:

Die Texte sind in einer sehr gut lesbaren Art und Weise geschrieben; sie verzichten dabei auf unnötiges Detailwissen sondern stellen Zusammenhänge her und erklären  so gut, dass man das Herold-typische Gefühl des mühsamen Fakten-Lernens vollkommen verliert und ganz überrascht feststellt, das offensichtlich Verständnis-Lernen doch möglich ist.
So wird nicht nur jede mit Erkrankung umfangreichen und sinnvoll platzierten anatomischen, physiologischen und patho-physiologischen Erklärungen unterfüttert sondern auch die Diagnostik Schritt für Schritt begründet  und plötzlich ergibt alles einen Sinn.

Der Untertitel verspricht ein kompaktes, greifbares und verständliches Buch  greifbar und verständlich ist das Basislehrbuch in vollem Umfang. Wer allerdings bei den Worten Basis und kompakt ein eher knappes Werk vor Augen hat der irrt. Der Renz-Polser / Krautzig umfasst weit über 1300 Seiten und ist damit sicher kein dünnes Buch  aber jede dieser Seiten ist es wert gelesen zu werden!

Autor: Peter
Benutzeravatar
Dima
Bücher-Rezensionen
Bücher-Rezensionen
 
Beiträge: 360
Registriert: 28.05.2003
Likes erhalten: 1

Zurück zu Rezensionen