Home » Rezensionen » KL - Chirurgie - Springer - Chirurgie


Buchtipps und Bücherrezensionen aus Vorklinik und Klinik.
Siewert, J. Rüdiger
Chirurgie
7., komplett überarb. u. teilw. neu verfaßte Aufl., 2001, XXVII, 1055 S. 720 illus., Geb.

Preis: 29,95 EUR
ISBN: 3-540-67409-8


Ich finde Jeder Mediziner braucht ein Chirurgiebuch.
Ich würde sagen die Chirurgie von Siewert ist optimal für jeden.
Zu einen ist es sehr gut geeignet zu lernen; die Lehrtexte lesen sich schnell, sind leicht verständlich und gut einprägsam. Die Abbildungen sind farbig und selbst erklärend. Das Layout ist gut durchstruckturiert, einheitlich und ellegant. Diesammenfassungen am Ende jedes Kapittels haben den Charackter eines Repititoriums und geben die Möglichkeit, fals man mal keine Zeit hat, sich schnell und effizient auf ein Thema vorzubereiten.
Außerdem ist der Siewert ein gutes Nachschlagewerk für später.
Und die beigefügte CD-ROM enthält Videosequenzen von allen möglichen Knoten- und Nahttechnicken, sowie OP-Technicken und eingesetzten Instrumentarien. Optimal zur OSCI-Vorberitung.
Und nicht zu allerletzt natürlich der Preis, der Preis ist doch wohl ein Knüller:

Springer - Siewert, J. Rüdiger - Chirurgie - 29,95 EUR
Thieme - Schumpelick, Bleese, Mommsen - Kurzlehrbuch Chirurgie - 49,95 EUR
Thieme - Hirner, Weise - Chirurgie Schnitt für Schnitt - 74,95 EUR
Thieme - Henne-Bruns, Dürig Kremer - Duale Reihe Chirurgie - 69,95 EUR
Elsevier - Berchtold, Bruch, Trentz - Berchtold Chirurgie - 69,95 EUR

Autor: Kora
Benutzeravatar
Dima
Bücher-Rezensionen
Bücher-Rezensionen
 
Beiträge: 360
Registriert: 28.05.2003
Likes erhalten: 1

Siewert, Chirurgie, 8. Auflage Springer 2007
Der Siewert ist das Standartwerk unter den „großen“ Chirurgielehrbüchern.
Der Begriff Lehrbuch ist vielleicht nicht ganz zutreffend, da er zum Lernen zu umfangreich ist. Dies ist jedenfalls das Ergebnis aller Mitstudenten, mit denen ich über das Buch gesprochen habe.
Als Lehrbuch ist unumstritten in Hamburg der Mutschler, ein Chirurgielehrbuch vom Thieme Verlag, oder der Müller, eine Art Herold für Chirurgie.
Als Nachschlagewerk ist der Siewert aber unumstrittener Favorit der Meisten (wenn man sich das Buch leisten kann).
Ein großer Vorteil dieser umfangreichen Bücher ist tatsächlich der Umfang des Inhaltes und der Darstellung.
Während meiner Neurochirurgiefamulatur wurde von den Assistenzärzten beklagt, dass die Chirurgiebücher in der Regel kaum einen Neurochirurgieteil haben.
Der Siewert hat einen Neurochirurgieteill.
Man kann durch die umfangreiche Darstellung des Siewert mit OP Bilder fast schon operieren lernen am Buch.
Konkurrent unter den dicken Chirurgielehrbüchern ist sicher die Duale Reihe Chirurgie.
Der Siewert hat im Gegensatz zur Dualen Reihe Chirurgie den Vorteil, dass er aktuell ist (2006) wäre die aktuelle Duale Reihe Chirurgie von 2003 ist. Dazu hat der Siewert die Rubrik „In Kürze“ was als Konkurrenz zum Seitentext der Dualen reihe sicher sinnvoll ist.
Die Darstellung ist im Gegensatz zu vielen anderen Springerbücher sehr gut.
Vielfarbig, neue Fotos, gute Darstellung, farbige Kapitelmarkierung an der Seite.
Insgesamt ein gutes Nachschlagewerk, das in Hamburg von Vielen genutzt und von den Dozenten empfohlen wird.
Timo Wandrey
Benutzeravatar
fsr-bib
FSR-Mitglied
FSR-Mitglied
 
Beiträge: 87
Registriert: 09.10.2005
Semester: berufstätig
Likes erhalten: 0

Siewert, J. R.
Chirurgie
Preis: 74.95 Euro (Ladenpreis)
2006
8., überarb. Aufl. 2006. XXVII, 1055 S. m. 591 meist farb. Abb. 27,5 cm
Springer, Berlin
3-540-30450-9
ISBN-13: 9783540304500

Siewert Chirurgie

Ein sehr schönes, doch übersichtliches aber auch sehr umfangreiches Buch. Nach meinen Recherchen habe ich eigentlich keinen Abschnitt der Chirurgie gefunden, der nicht in dem Siewert umfassend abgedeckt wird. Das ist leider auch ein Problem, da umfassend auch manchmal etwas „zu“ umfassend sein kann. Zum abendlichen Lesen läd das Buch durch seine Fülle leider nicht ein, wenn man (wie bei Studenten üblich) leider wenig Zeit hat. Vielleicht bietet die Kurzform des Siewert da bessere Möglichkeiten. Aber als Nachschlagewerk für mich überzeugend. Was ich gut und dann wieder schade finde, ist, das manchmal zu Operationstechniken der historische Hintergrund (z.B. Oesoghagus-OP) und die Entwicklung der Technik dargestellt wird, und manchmal nicht. Da ich eh mehr der Anekdotenlerner bin (wenn ich die Zeit dazu hab), der seine „Aha“ Erlebnisse brauche, ergeben sich durch die Entwicklung der OP-Verfahren so so manche Klarheiten, die man sonst in der praktischen Anwendung nicht hat. Da das Buch eh schon so dick ist, könnte man das ja auch noch generell mit reinnehmen. „Schad ja net“!

Uli
Benutzeravatar
fsr-bib
FSR-Mitglied
FSR-Mitglied
 
Beiträge: 87
Registriert: 09.10.2005
Semester: berufstätig
Likes erhalten: 0

Zurück zu Rezensionen