Home » Weiteres » Off-Topic » Profitgier - Wie Pharmakonzerne ein Medikament verhindern


Alles was anderswo keinen Platz findet.
Heilung unerwünscht (WDR)
Wie Pharmakonzerne ein Medikament verhindern


Millionen von Neurodermitis-Kranken könnte geholfen werden - doch die Pharmaindustrie blockiert das Medikament. Eine ARD-Dokumentation über Profitgier und ihre Folgen.

Die Schweinegrippe ist für die Pharmaindustrie eine einträgliche Sache, sie verdient Millionen an den neuen Impfstoffen. Doch ungetrübt ist die Freude darüber in den Konzernen wohl nicht mehr, denn in der Öffentlichkeit hat ihr Image in den jüngsten Monaten mächtig gelitten. Die Branche stelle die Profite über die Sicherheit der Menschen, heißt es. Und es wird den Firmen schwerfallen, diesen Vorwurf zu entkräften.

Der Film, den die ARD nun eine Woche vor der Auslieferung der Schweinegrippe-Impfstoffe ausstrahlt, dürfte die Sache nicht einfacher machen. Mehr als ein Jahr lang hat Klaus Martens für seine Dokumentation Heilung unerwünscht. Wie Pharmakonzerne ein Medikament verhindern die Geschäftspraktiken der Branche recherchiert. Das Ergebnis ist ein Beitrag, in dem sich die Guten und die Bösen sehr klar voneinander unterscheiden lassen, fast so, dass es einen schon wieder misstrauisch machen könnte. Dass man es am Schluss doch nicht ist, spricht für Martens Recherche und seine Art der Aufarbeitung - und gegen einen Wirtschaftszweig, der zwar wie jeder andere Geld verdienen muss, dabei aber zu oft vergisst, dass er mit einem besonderen Gut handelt: der Hoffnung von Menschen auf Gesundheit.

Weiterlesen: Süddeutsche-Artikel
Die Reportage in der ARD Mediathek + Weitere Informationen
Das unterdrückte Medikament


Sehenswert! In den Dermavorlesungen hier in Hamburg werden für (schwere) Psoriasis die 20.000-Euro-Antikörper (Infliximab und co.) gehuldigt, von der B12-Salbe habe ich vorher nie gehört. Wird aber wohl eher bei milderen Fällen anwendung finden.
Warum stellen die Patentbesitzer eigentlich das Produkt nicht einfach selbst her - ist dieses nur noch einigen wenigen Pharmakonzernen möglich (Kostenfaktor, Fabriken etc.)? [edit] Scheint als wird dies schon gemacht link [/edit]


tri
Zuletzt geändert von triality am 21.10.2009 18:54, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
triality
Team-Member
Team-Member
 
Beiträge: 620
Registriert: 01.10.2006
Semester: PJ
Likes erhalten: 16

Beitrag » 21.10.2009 07:49

http://www.psoriasis-netz.de/themen/pro ... iderm.html

zufälligerweise kommt es im November auf den Markt...

dazu hier:

http://gesundheit.blogger.de/stories/1511299/
am besten dabei das Update 8:

"Update 8: Meine absolute Lieblingsstelle im Film ist übrigens ein Zitat von Professor Peter Altmeyer, einem der verantwortlichen Wissenschaftler der beiden bislang bekanntgewordenen Regividerm-Studien (bei ca. 11:25):
Doppelblind können Sie das nicht machen, weil das rosa ist."
Anno 1961, also zur Amtseinführung von John F. Kennedy, fegte unmittelbar vor der Feier ein Schneesturm durch die Stadt. Wie die "New York Times" recherchierte, wurden damals 700 Soldaten mit Flammenwerfern durch die Straßen geschickt, um die Hauptstadt wieder freizutauen.
Benutzeravatar
stellan0r
med-board supporter
med-board supporter
 
Beiträge: 180
Registriert: 23.06.2006
Semester: Arzt
Likes erhalten: 4

Beitrag » 21.10.2009 10:04


"Update 8: Meine absolute Lieblingsstelle im Film ist übrigens ein Zitat von Professor Peter Altmeyer, einem der verantwortlichen Wissenschaftler der beiden bislang bekanntgewordenen Regividerm-Studien (bei ca. 11:25):
Doppelblind können Sie das nicht machen, weil das rosa ist."



Das ist garnicht soooo trivial. Du musst eine Substanz finden, die eine Creme rosa färbt, aber beim Verschmieren auf die Haut transparent wird UND sie darf selbst keine Wirkung auf die (vorgeschädigte) Haut haben. Mir fällt da spontan keine ein für die das untersucht ist.

Viel bemerkenswerter finde ich diese gigantischen Studienpopulationen und den depressiven Chemiker vom Anfang :D
Benutzeravatar
Rundrot
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 39
Registriert: 28.10.2007
Likes erhalten: 0

Beitrag » 22.10.2009 06:44

Hier findet ihr die gestrige "Hart aber Fair" Sendung,
Thema Schweinegrippe Impfung / Profitgier und seltsamerweise auch Regividerm. Insbesondere die Reaktion des Schweizer Professors auf den Herrn Martens ist super!

http://www.wdr.de/themen/global/webmedi ... ?p=4&b=241

Angucken lohnt!
Anno 1961, also zur Amtseinführung von John F. Kennedy, fegte unmittelbar vor der Feier ein Schneesturm durch die Stadt. Wie die "New York Times" recherchierte, wurden damals 700 Soldaten mit Flammenwerfern durch die Straßen geschickt, um die Hauptstadt wieder freizutauen.
Benutzeravatar
stellan0r
med-board supporter
med-board supporter
 
Beiträge: 180
Registriert: 23.06.2006
Semester: Arzt
Likes erhalten: 4

Beitrag » 22.10.2009 10:44

Natürlich ist ein Fernsehbericht immer zu einem gewissen Grad tendenziös, und natürlich glaube ich auch nicht, dass diese Creme ein Wundermittel ist.

Aber zu "Hart aber fair". Der Vertreter der forschenden Pharmaindustrie behauptet da doch glatt, es gäbe keine Studien, die sich mit dieser Salbe und Neurodermitis befassen. Ich habe, nachdem ich diesen Film gesehen hatte, bei pubmed ohne Probleme innerhalb von 5 Sekunden eine Studie mit 49 Patienten, angeblich placebo-controlled und multi-center (keine Lust, diese wirklich zu lesen) im British Journal of Dermatology gefunden:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15149512?ordinalpos=2&itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_DefaultReportPanel.Pubmed_RVDocSum

Und was den Kommentar zu den Nebenwirkungen angeht. Hier sprachen Laien bei "Hart aber fair". Die würden auch zu Aspirin sagen, dass das geringe NW hat. Eine ausführliche Studie dazu fehlt natürlich was die Salbe angeht. Viele wichtige NWs kommen ja auch erst in Phase IV ans Licht.
fat_man
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 26
Registriert: 14.12.2003
Semester: 5. klinisches
Likes erhalten: 0

Beitrag » 22.10.2009 15:14

das Problem ist nur, Studien mit 49 bzw 13 Patienten (von denen da nur 11 drinbehalten wurden) sind statistisch betrachtet nicht sehr aussagekräftig.. naja, wenn es hilft, es war ne klasse werbekampagne.
Anno 1961, also zur Amtseinführung von John F. Kennedy, fegte unmittelbar vor der Feier ein Schneesturm durch die Stadt. Wie die "New York Times" recherchierte, wurden damals 700 Soldaten mit Flammenwerfern durch die Straßen geschickt, um die Hauptstadt wieder freizutauen.
Benutzeravatar
stellan0r
med-board supporter
med-board supporter
 
Beiträge: 180
Registriert: 23.06.2006
Semester: Arzt
Likes erhalten: 4

Beitrag » 22.10.2009 17:39

stellan0r hat geschrieben:.. naja, wenn es hilft, es war ne klasse werbekampagne.


scheint wohl geholfen zu haben... :sceptic:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,656562,00.html
logorrhoe
med-board involved
med-board involved
 
Beiträge: 25
Registriert: 12.08.2005
Semester: PJ
Likes erhalten: 0

Beitrag » 22.10.2009 21:26

Ist natürlich ein doller "Zufall", dass das Medikament nun doch im November auf den Markt kommt und das Buch des Journalisten ("mit der Original Rezeptur") die Bestsellerlisten hochkraxelt.

Dass die Wirksamkeit des Medikaments wissenschaftlich alles andere als erwiesen ist (habe übrigens gelesen, dass eine andere Studie zu dem Thema es tatsächlich geschafft hat, ein rosafarbenes Placebo herzustellen, Wunder gibt es immer wieder :roll: ), ist natürlich nicht sonderlich schön, aber die Nachfrage wird das schon regeln:

Falls das Medikament/Medizinprodukt tatsächlich wirkungslos sein sollte, so wird es sicherlich genauso schnell und mit soviel Trara wie es den Markt betreten hat auch wieder verschwinden.

Sollte es jedoch tatsächlich helfen und die propagierten Wirkungen entfalten, umso besser!


Ich finde es allerdings etwas gewagt, ein klinisch nicht ausreichend erprobtes Mittel für "Kinder ab 1 Jahr" zu empfehlen. :thumbdown:
All your base are belong to us!
Benutzeravatar
Hans Wurst
med-board supporter
med-board supporter
 
Beiträge: 175
Registriert: 11.11.2007
Semester: 5.
Likes erhalten: 3

Beitrag » 26.06.2012 00:22

triality hat geschrieben:[size=150]

Sehenswert! In den Dermavorlesungen hier in Hamburg werden für (schwere) Psoriasis die 20.000-Euro-Antikörper (Infliximab und co.) gehuldigt, von der B12-Salbe habe ich vorher nie gehört. Wird aber wohl eher bei milderen Fällen anwendung finden.
Warum stellen die Patentbesitzer eigentlich das Produkt nicht einfach selbst her - ist dieses nur noch einigen wenigen Pharmakonzernen möglich (Kostenfaktor, Fabriken etc.)? [edit] Scheint als wird dies schon gemacht [/edit]




Durchaus ein interessanter Bericht, habs noch nicht aus diesem Blickwinkel gesehen
Dieter80
med-board newbie
med-board newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 26.06.2012
Likes erhalten: 0

Zurück zu Off-Topic